Samstag, 8. Dezember 2012

Mein kleiner Italiener

Ist eigentlich gar keiner ... aber mein Liebster verhält sich oft beim Autofahren wie so mancher temperamentvolle Italiener:

Er ist ein äusserst zackiger Fahrer, seinen Fuss drückt er gern sehr fest auf's Gaspedal, er überholt gerne auf Fahrspuren bei denen mir der Atem wegbleibt, rutscht mit grösster Freude auf eisglatten Fahrbahnen, und liebt es auch den Abstand zu anderen Fahrzeugen sehr klein zu halten. Und jedes Mal, wenn es dann bei der Fahrt wieder "zackig" wird, singen unser Zuckerperlchen und Ich unsere eigens für ihn komponierte Singular-Variante von Conny Froboess Lied.

Und erst seine Vorliebe für Florentiner! Die dürfen in der Weihnachtsbäckerei auf gar keinen Fall fehlen. Und sie passen bestens zu ihm: Auch sie "fahren" zackig schnell in den und aus dem Backofen, rutschen mit grösster Freude in 70%ige Schoggi, und schmecken so gut, dass einem fast der Atem wegbleibt:



Florentiner
Zutaten für ca. 35 Stück


copyright: Die Zuckerperle Zürich


  • 100 g   Butter
  • 80 g    Zucker
  • 1 EL    Honig
  • 2 EL    Sahne
  • 2 EL    Mehl
  • 1 Msp.  Bourbon Vanille
  • 80 g    geschälte gemahlene Mandeln
  • 100 g   Mandelblättchen
  • 2 EL    Mandelstifte
  • 100 g   70%ige Schokolade



Ofen auf 190 Grad vorheizen. 
Backzeit: ca. 8-10 Minuten, mittlere Schiene

Butter, Zucker, Honig und Sahne im Topf vorsichtig auf dem Herd schmelzen lassen. Dann das Mehl unterrühren und die Masse unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen. Topf vom Herd ziehen und die Mandeln, sowie die Vanille unterheben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Masse auf das Backpapier streichen, im Ofen auf mittlerer Schiene 8-10 Minuten goldbraunbacken. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen (lauwarm sollten sie aber noch sein) und in kleine Quadrate schneiden. Anschließend eine Seite des Plätzchens in die dunkle, geschmolzene Schokolade tauchen.

Ein wunderschönes, nicht zu rasantes, 2tes Adventswochenende Allen!

Süsse Grüsse, Euere Marijana




Donnerstag, 19. April 2012

Frühlingsfrisch - Teil 1

Grün grün grün ... ist jetzt endlich unser Garten. Grün grün grün ... ist das was ich jetzt mag. Darum lieb' ich alles was so grün ist ...

Die Frühlingsfrische um mich herum macht mich sehr glücklich, noch ist sie zwar in den Startlöchern, aber eins ist sicher: Es wird immer besser und besser und bunter und bunter. Deshalb habe ich beschlossen eine frühlingsfrische Rezepteserie aufzuschalten.


Frühling auf dem Tisch heißt frischer Rhabarber, frische Morcheln und natürlich unbedingt auch frischer Spargel, den sogar unsere Tochter auf ihrem Tellerchen liebt. Sobald im Sortiment meines Gemüsehändlers europäischer! Spargel angeboten wird, kommt in meine Töpfe und Schüsselchen endlich wieder ein bißchen Abwechslung.



Hier mein neu erprobtes erfrischendes und leichtes Spargelrezept:


Exotischer Grüner Spargelsalat
Zutaten für 4 x Vorspeise oder 2 x Hauptgericht


copyright DieZuckerperle


1 kg     Grüner Spargel
1        Mango (mittelgroß)
1        Zwiebel (klein)
5        Blättchen frische Pfefferminze
100 g    Bio-Sprossen

Dressing


1        Limette, Saft

2 EL     Sesamöl (unbedingt das aus dem Asialaden)
2 EL     Sonnenblumenöl
4 EL     Reisessig

1 TL     Brauner Rohrzucker


1 Liter Wasser mit je einem Teelöffel Salz und Zucker in einer großen Pfanne aufkochen. Vom Spargel die Enden großzügig abschneiden, dann die Spargelstangen im Schrägschnitt in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. Den Spargel in das kochende Wasser geben, 4 Minuten lang sprudelnd kochen, danach auf allerkleinster Stufe weitere 4 bis 6 Minuten bissfest garen (die Dauer hängt von der Dicke der Spargelstangen ab). Den Spargel in einem Sieb kalt abschrecken und abkühlen lassen.

Die Mango in kleine Würfel, die Pfefferminzblättchen in feine Streifen schneiden.Die Zwiebel ganz fein würfeln. Mit dem abgekühlten Spargel und allen anderen Zutaten in einer Schüssel sehr gut vermengen, abschmecken (je nach Gusto mehr Säure, mehr Würze ...) und im Kühlschrank für mindestens eine Stunde kühlstellen.

Auf 2-4 Tellern die Sprossen verteilen, den marinierten Spargel auf die Sprossen geben. Fertig ist eine frühlingsfrische Gaumenfreude. Guten Appetit!

Herzlichst, Marijana

Donnerstag, 5. April 2012

Quick and Fresh

Er darf bei unserem Osterfrühstück auf keinen Fall fehlen. Sogar unter dem Jahr zum Sonntagsbrunch nicht. 

Und: Der Teig wird bereits am Vorabend geknetet. Außerdem bestehe ich in meiner Küche auf "rationalen" Geschirreinsatz! Und: Die Zutaten hat man fast immer vorrätig ... es ist WIRKLICH nicht kompliziert

Osterfladen
Zutaten (1 großer oder 2 kleine Fladen)

copyright "Die Zuckerperle"


















165 ml   Milch
80 g     Butter
500 g    Mehl
2 EL     Zucker
4 EL     Rosinen (oder weniger, oder keine)
1/2 EL   Cointreau (oder Rum, muss aber auch nicht sein)
1/2      Vanilleschote - das ausgekratzte Mark
2        Eier (Größe M bzw. Eigewicht 53+ g)
1        Päckchen Trockenhefe (für 500 g Mehl, ca. 10g)
1        gute Prise Salz

1/2      Bio-Zitrone (abgeriebene Schale für den Teig, Saft)
8 EL     Puderzucker
3 EL     Mandelblättchen (hellbraun ohne Fett geröstet)

Samstagabend, schnell, zack zack nach dem Abendessen:

Milch und Butter in einem Kännchen schmelzen, zimmerwarm werden lassen

Milch-Butter-Mischung und alle sonstigen Zutaten (außer Zitronensaft, Puderzucker, Mandelblättchen) so lange in der Küchenmaschine kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst.

In der gleichen Schüssel lassen, ein bißchen Mehl drüberstreuen, mit Frischhaltefolie überspannen und über Nacht (mindestens 2 Stunden) in den Kühlschrank,dort geht er richtig super auf (und man schmeckt die Hefe nicht zu intensiv).

Sonntagmorgen:

Den Teig mit ein wenig Mehl bestreuen, nochmals (in der gleichen Schüssel) mit der Küchenmaschine kurz durchkneten.

In zwei runde flache Stücke teilen, auf ein mit Backpapier ausgestattetes Blech legen, mit dem Messer die Oberfläche erst längs ein paar Mal, dann quer ein paar Mal einschneiden. Mit Wasser bepinseln. 15 Minuten ruhen lassen (währenddessen den Ofen auf 180 Gradvorheizen).

Anschließend für ca. 45 Minuten in den Ofen (Mittlere Schiene, Ober/Unterhitze) schieben. Nach 20 Minuten mit ein bißchen Milch einpinseln. Falls die Oberfläche schön braun ist, mit Backpapier abdecken (damit's nicht zu dunkel wird). Fertigtest mit einem Zahnstocher, wenn kein Teig dran klebt ist es soweit.

Zitronensaft mit 8 EL Puderzucker mischen (mache ich direkt in der Zitronenpresse, einfach Deckel ab, wer die Glasur dicker mag einfach mehr Puderzucker nehmen), die Osterfladen mit der Glasur bestreichen und dieMandelblättchen drüberstreuen.

Auskühlen lassen ........ SERVIEREN .... FROHE OSTERN !!!